· 

3 Messer - 740 Gramm - 526 Euro


Ich gebe es zu, der Titel des Artikels klingt etwas merkwürdig. Die Idee dahinter entstand, als ich mein (aktuell) teuerstes Messer, das Le Francais mit Griffschalen aus Wüsteneisenholz von Atelier Perceval, einem oder mehreren anderen Messern aus meinem Besitz gegenüber stellen wollten.
Ein Vergleich, in der Art: was bekommt man für den Gegenwert des Percevals? Der Nutzen der vorgestellten Messer lässt sich nicht wirklich vergleichen. Dafür ist deren Anwendungsgebiet doch zu unterschiedlich. Batoning, Schnitzem, Wurst- oder Seile-Schneiden, Glasbrechen - alles keine Diszipline die ich auf die Messer los lasse.


ESEE - Model 5

Das ESEE, Model 5, habe ich nebst passender Kydex-Scheide für etwas über 200 Euro beim Outdoorhändler meines Vertrauens erworben.

 

Nicht das ich das Teil je benutzen wollte. Es war ein reiner Unvernunft-Kauf zum Zweck des Sammelns. Aber bei Hobbys darf es ja gerne (zumindest aus dem Blickwinkel eines "Nicht-Infizierten") etwas unvernünftiger Zugehen.


Aber was bekommt man für sein Geld? Über ein halbes Kilo Messer am Stück! Genauer 440g Messer plus der Scheide für 140g. Das ist doch schon mal was.
Das ESEE 5 sitzt gut passend in der Scheide. Die Stärke der Fixierung lässt sich mittels Schraube justieren.

Am Griff könnte ein Fangriemen befestigt werden, das Loch am Ende ist ausreichend groß dimensioniert. Das Ende des Griffs ist spitz angeschliffen und lässt sich beispielsweise als Glasbrecher verwenden.
Die linken Seite des Griffs besitzt eine runde Vertiefung - möglicher Verwendungszweck: als Gegenlager für einen Fiedelbohrer (=> Feuerbohren).

Die Klinge selbst ist aus 1085 Carbonstal gefertigt, schwarz pulverbeschichtet, bis zu 6mm dick und bestitzt ein Jimping.
Das Messer ist 28cm lang. Die Griffschalen aus Leinen-Micarta enden an der Messermitte und sind mittels Innensechskantschrauben montiert.

 

Das ESEE - Model 5 mit passender Kydex-Scheide.






Nachfolgend noch ein paar weitere Bilder....


Herbertz - Gürtelmesser

Das Herbertz Gürtelmesser (Modellnummer: 531509) aus der Top-Collection Reihe habe ich für 52,90 Euro bei "Adelberger - Der Laden" in Obernburg am Main erworben. Es lag dort in der Auslage und hatte mit der Signalfarbe des Griffs auf sich aufmerksam gemacht.
Kleine Anmerkung am Rande: Adelberger, bei dem Name könnte es beim Ein oder Anderen "klingeln". Roman Adelberger ist Messerschmied (adelberger - die messerschmiede im Spessart), und bietet neben Schleifarbeiten auch Kurse an (Schmieden, Schärfen / Abziehen) an.

Warum ich mir das Messer gekauft habe? Es, genauer gesagt die Klingenform sah irgendwie interessant aus...

 

Ein paar Daten:

Material Klinge: AISI 440

Klingenstärke: ca. 4 mm
Griffschalen: G10 - genietet
Gewicht (Messer): 226 Gramm
Länge (gesamt): 219 mm
Länge (Klinge): 93mm
Länge (Griff): 126mm

- Herbertz Gürtelmesser mit Fangriemenöse und vernünftigem Jimping

- Kunststoffverpackung (mehr als Showeffekt gedacht, echten Schutz, z.B. gegen eindringendes Wasser, bietet die Plastikbox nicht),

- passende Scheide mit Feuerstarter und einem kleinen Blechmasstab (50mm Länge), der auch als Kapselheber Verwendung finden könnte.

 

 

 

 

 

 

 

Auch hier noch einige zusätzliche Bilder...


Perceval - Le Francais

Das Le Francais (mit Griffschalen aus Wüsteneisenholz) von Perceval war mir schon länger aufgefallen. Auf Grund des nicht gerade kleinen "Anschaffungswiderstands" von 264 Euro konnte ich mich aber nicht so einfach zu einem Kauf überwinden. Erst die IWA 2017 und der Besuch beim Stand von Brandner-Handelsvertretung gab den notwendigen Ausschlag. Herr Brandner war so freundlich mir einige der Perceval-Modelle in die Hände zu geben. Ein Fehler wie sich im Nachhinein heraus stellte. Nun ja, kein wirklicher "Fehler", aber der Kauf eines Le Francais erleichtert einem die Geldbörse oder das Konto doch ein wenig. Für den Gegenwert des "LF" hätten Mann auch etwa 15x zu zweit ins Kino gehen können. Natürlich ohne 3D, Desperados und Nachos.
Ihr seht, ich habe mich gegen die Kinobesuche entschieden.

Ein paar Daten vorab, bevor ich Euch mein Le Francais in einigen Bildern zeige.

Abmessungen:
Länge (gesamt): 199 mm
Länge (Klinge): 90 mm
Stärke der Klinge: 2,45 mm

Klingenstahl:  19C27 (Sandvik)
Härte: 57 HRC

Griffschalen: Knorren aus Wüsteneisenholz, verschraubt mit Edelstahlschrauben


Selbst die Verpackung mach was her! Ein schöner Karton mit passender Banderole.

 

Perceval hat hier ein Gesamtkunstwerk (Messer und ansprechende Verpackung) abgeliefert.

Das "Le Francaise" wird mit passendem Lederetui ausgeliefert.

Griffschalen aus Wüsteneisenholz - einfach schön!



 


Bilder sagen mehr als tausend Worte...

Das Le Francais mit Wüsteneisenholz-Griffschalen, von Perceval Frankreich,  gehört für mich zu den schönsten Foldern und sollte in keiner Sammlung fehlen. Elegantes Design, sehr gut verarbeitet - ein Eye-Catcher der auch noch sau gut klingt (beim Öffnen der Klinge, wenn diese in der Endposition "einschnappt", also der Linerlock greift)!

Wer immer die Gelegenheit bekommt ein Le Francais in die Finger zu bekommen, sollte sich diese nicht entgehen lassen. Bilder und Worte können den eigenen optischen und haptischen Genuss nicht ersetzen.

 

Nachtrag:
Das Le Francais mit Klinge aus 19C27 wird mit vielen verschiedenen Griffmaterialien angeboten. Die Preise beginnen bei 160 Euro (zB. Birke, Wacholder, Ebenholz, Olive...) und enden bei 290 Euro (Kohlefaser). Es gibt allerdings auch Elfenbein-Varianten (wer's mag...) für bis zu 640 Euro zu kaufen.
Falls man das Le Francais allerdings mit Damast-Klinge möchte... Der Einstiegspreis liegt hier bei 350 Euro. Soll es dazu auch noch "Mammut-Backenzahn" als Griffschalen sein... hierfür legt man gleich geschmeidige 1.300 Euro auf den Tisch.


Fazit

Drei Messer wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

Zum einen das Le Francais von Perceval: klappbar, ästetisch, am leichtesten der Drei, dafür aber auch am teuersten.

Für dessen Gegenwert bekommt man in etwa aber auch das ESEE - Model 5 und ein Herbertz Gürtelmesser. Gleicher Preis aber 9x mehr Gewicht zum Tragen.
Ihr seht, hier wurde versucht ein Zusammenhang zu konstruieren, der nur schwer herzustellen und dabei wenig sinnvoll ist.


Die einzigen echten Gemeinsamkeiten sind: es sind alles Messer und ich habe diese (aus unterschiedlichen Gründen) gekauft.


Web-Links:

www.gerryflintlocks.com

www.adelberger-messerschmiede.de

www.brandners-homestyle.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0